Schweizerischer Verband der Behindertenfahrdienste
Association Suisse des Services de Transport Handicap
Associazione svizzera dei servizi di viaggio disabili

Aktuelle Informationen

19. Grundausbildung im TCS-Center Betzholz ausgebucht!

Die am 26.8.2018 zum 19. Mal stattfindende «Grundausbildung für Fahrerinnen und Fahrer von Behindertentransport-Fahrzeugen» ist restlos ausgebucht! Über 90 Teilnehmerrinnen und Teilnehmer werden an diesem Tag eine abwechslungsreiches Programm mit praktischen Fahrübungen, Praxis zum richtigen Umgang mit dem Rollstuhl und zum Thema  Einladen und sichern, sowie einem Theorieblock zum «Umgang mit Behinderten» absolvieren.

Bisher haben über 1'200 Teilnehmer diesen Kurs erfolgreich absolviert!

Der nächste geplante Kurs – zum 20. Mal — wird am 25. August 2019 stattfinden.

Weiterlesen …

Überarbeitete aas-Richtlinie Nr.14 jetzt kostenlos online

Die, dank der Intervention von handi-cab suisse, angepasste aas-Richtlinie Nr. 14  (Verkehrszulassung von behinderten Personen und behindertengerechte Fahrzeugumbauten), wie auch alle anderen Richtlinien und Merkblätter, können nun auf der Homepage von asa kostenlos eingesehen werden.
Im Gegenzug werden keine gedruckten Versionen der Richtlinien und Merkblätter mehr herausgegeben. Damit stellt die asa sicher, dass nur noch die aktuell gültigen Dokumente einsehbar sind.

Die asa-Richtlinie Nr. 14 ersetzen das aus dem Jahre 2000 stammende ASTRA-Merkblatt «Fahrzeuge für den Transport von Behinderten» vollständig.

Online-Bibliothek der asa

Weiterlesen …

HandiCap 26.08.2016 - 26.08.2016

Die Messe HandiCap Bergheim ist barrierefreie und selbstbestimmte Messe.
Zahlreiche Aussteller präsentieren auf der HandiCap Messe Bergheim innovative Produkte und Dienstleistungen die helfen, den Alltag barrierefreier zu gestalten. Thematische Schwerpunkte sind Rehabilitation, Barrierefreier Lebensraum, Reisen und Erholung, Freizeit, Kultur und Sport sowie das Arbeitsleben behinderter Menschen.
Ein attraktives Rahmenprogramm mit Vorträgen und kulturellen Highlights, soll darüber hinaus auf der HandiCap Bergheim Messe insbesondere den offenen Dialog zwischen behinderten Menschen und Nichtbehinderten anregen und fördern.

HandiCap 2016

Weiterlesen …

Initialstaatenbericht UNO BRK

Der erste Bericht der Schweiz an die UNO zur Umsetzung des Übereinkommens über die Rechte von Menschen mit Behinderungen ist erstellt. Der schweizerische Dachverband Inclusion Handicap erhielt die Gelegenheit eine kritische Würdigung in der Bericht einfliessen lassen. Darin wird die Unterversorgung und mangelnde Finanzierung der Fahrdienste aufgezeigt.

zum Bericht

Weiterlesen …

Änderungen in den asa Richtlinien Nr. 14

Eine lange Geschichte konnte abgeschlossen werden. Im Februar 2014 wurde hcs zur Vernehmlassung der asa Richtlinien Nr. 14 eingeladen. In den asa-Richtlinien Nr. 14 sind die technischen Details für behindertengerechte Fahrzeugumbauten beschrieben, welche den Motorfahrzeugkontrollen zur Abnahme dienen. Im Juli 2014 fand ein runder Tisch mit hcs und überraschend vielen Fahrzeugumbauern und Zulieferern von Sicherheitskomponenten für Behindertenfahrzeuge bei der ASTRA statt.Unser Sicherheitsexperte Markus Schneiter vertrat unsere Anliegen mit grossem Nachdruck. Er sorgte dafür, dass beispielweise unsinnige Regelungen wie „nur zertifizierte Rollstühle sollen für den Transport zugelassen werden“, aus den Richtlinien wegzulassen sind. Für hcs besonders störend war, dass in den Richtlinien Rückhaltesysteme mit zusätzlichen Nacken und Rückenstützen für institutionelle Organisationen verpflichtend, aber für private und den öV nicht zwingend notwendig sind.

Trotz mehrfachen Interventionen von hcs wurde von der asa und der Astra beschlossen die Richtlinien per 1. Oktober 2015 in Kraft zu setzen. Bei einem weiteren runden Tisch im März 2016 sah die ASTRA und asa ein, dass sie mit der Verpflichtung von Rückhaltesysteme einen Schritt zu weit gegangen waren. In den Richtlinien sollen die Minimalstandards und nicht die Maximalforderung definiert werden. Die Richtlinien werden dahingehend angepasst, dass Rückhaltesysteme für alle Akteure empfohlen werden, aber nicht mehr verpflichtend sind.

In der Übergangsphase, bis die Richtlinien angepasst sind, werden die MFK’s angehalten Augenmass walten zu lassen.

Weiterlesen …

asa-Richtlinien Nr. 14

Ab dem 1. Oktober 2015 treten die neuen asa-Richtlinien Nr. 14 in Kraft.

Die wesentlichsten Änderungen betreffen institutionelle Fahrdienste, welche ab sofort Rückhaltesysteme, wie Nacken- und Rückenstützen in neu zugelassene Fahrzeuge einbauen müssen. handi-cab suisse stört sich daran, dass zwischen Privaten, öffentlichen- und institutionellen Fahrdiensten unterschieden wird. Zu dieser rechtlichen Ungleichheit finden Anfangs 2016 mit der ASTRA und weiteren interessierten Kreisen Gespräche statt.

Weiterlesen …

Delgiertenversammlung Integration Handicap

Am 19. Juni hat in Bern die 65. Delegiertenversammlung von Integration Handicap (IH) stattgefunden. Es war die erste DV seit der Neuorganisation, die seit diesem Jahr umgesetzt wird. Im Fokus der Diskussionen stand die strategische Ausrichtung, welche von der Vision «Wir wollen Inklusion» beeinflusst ist.

Ab. 01. Januar 2016 heisst Integration Handicap neu Inclusion Handicap.

Weiterlesen …

Interpellation Pacale Bruderer am 04. 06. 2015 im Ständerat

Keine unnötigen Bürokratiehürden für ehrenamtliche Nonprofit-Behindertentransportdienste

Die Verkehrszulassungsverordnung regelt in Artikel 25 die Bedingungen für den berufsmässigen Personentransport. Für Inhaber eines Führerausweises B ist eine besondere Prüfung vorgesehen.

In diesem Zusammenhang richte ich mich mit folgenden Fragen an den Bundesrat:

zur Interpellation

 

Weiterlesen …

Menschen mit Behinderung in der Welt 2035

«Mobilität für alle gibt es weiterhin nicht ohne Helfer»
Die Studie der Gottlieb Duttweiler Institute (GDI) erklärt weshalb dies auch in 20 Jahren noch so sein wird.

zur Studie

Weiterlesen …

Publikation Behinderung und Wohnverhältnisse

«Eine Behinderung - vor allem ab 65 Jahren - erschwert auch den Zugang zu den wichtigsten Alltagsdienstleistungen wie der Versorgung mit Lebensmitteln oder den öffentlichen Verkehrsmitteln.» Diese und weitere Erkenntnisse zeigt das BFS in der neu erschienenen Publikation «Behinderung und Wohnverhältnisse».

zur Publikation

Weiterlesen …